Wer beruflich viel am Computer arbeitet und sich dabei insbesondere auf Standcomputer verlässt, zum Beispiel, weil diese mehr Leistung als Laptops erbringen, ist im Falle eines Stromausfalls besonders stark betroffen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem sofortigen Datenverlust, der die Arbeit seit dem letzten Speichern zunichte macht. Dieser kann zwar durch regelmäßiges Abspeichern verringert werden (doch wer macht dies schon), allerdings bietet nur eine USV einen garantierten Schutz vor Datenverlust. Diese ermöglicht ein sicheres Abspeichern und Herunterfahren des Computers.

Wer bei einem Blackout noch weiterarbeiten m√∂chte, sollte sich ein Notstromaggregat zulegen, um Computer, Drucker und andere Hardware weiter betreiben zu k√∂nnen oder w√§hrend dieses Zeitraums auf einen Laptop umsteigen, da diese √ľber Akkus verf√ľgen und sogar ohne ein Notstromaggregat, mit Hilfe einer leistungsstarken Powerbank √ľber einen l√§ngeren Zeitraum versorgt werden k√∂nnen.

Sind nur einfache Arbeitsaufgaben, wie beispielsweise Schreibarbeiten zu erledigen, so kann man mit der Kombination eines Tablet-PCs und einer Powerbank sogar eine noch l√§ngere Zeit √ľberbr√ľcken als mit einem Laptop.