Mit den heutzutage angebotenen Steuerungs- und Speicherungstechnologien ist es möglich, sowohl bereits bestehende Solarsysteme zu intelligenten Hauskraftwerken umzubauen als auch neue Systeme zu konzipieren. Diese Systeme haben folgende Vorteile:

Sie können:

  • den gesamten Energieeigenbedarf bei Tag und Nacht decken.
  • überschüssige Energie an das öffentliche Netz abgeben
  • überschüssige Energie zur Warmwassererzeugung nutzen
  • überschüssige Energie zur Aufladung externer Nutzer wie Elektromobile oder externe Batterien nutzen
  • im Fall eines Netzausfalls auch langfristig den Energieeigenbedarf sicherstellen.

Es ist zu unterscheiden zwischen Netzgekoppelten (Hybridanlage) und reinen Inselanlagen. Die Hybridanlage greift sowohl auf den Solarstrom als auch auf das öffentliche Stromnetz zu. Sie kann also im Bedarfsfall Strom aus dem Netz beziehen oder bei Überschuss diesen in das Netz einspeisen. Im Folgenden betrachten wir ausschließlich Hybridanlagen.

Wir zeigen Dir im Folgenden eine Vielzahl von YouTube Videos, die Dir das System erklären können. Bitte beachte, dass durch die rasante technische Entwicklung manche Videos nicht mehr den aktuellen Stand der Technik repräsentieren. Wir sind allerdings bemüht, die Videos immer aktuell zu halten.

Da die vielen technischen Informationen aber auch verwirren können, bieten wir Dir unsere Hilfe an. Wenn Du Dich für eine komplexe Solaranlage interessierst, leiten wir Deine Anfrage an einen Experten weiter, der Dich optimal beraten kann.

Eine Grundvoraussetzung für eine Inselanlage ist ein Speichermedium.

Setzten in der Vergangenheit noch viele Hersteller auf Bleibatterien, so haben sich auch bei diesen Firmen die Lithium Ionen Batterien durchgesetzt. Die Deutsche Energieversorgung GmbH bietet mit ihrer Marke „SENEC“ ist eine interessante Zusatzleistung an. Hier kann auf kostenlosen Strom im Rahmen der Econamic Grid zugegriffen werden. Wenn in das öffentliche Netz zu viel Strom eingeführt wird, z.B. bei starkem Wind, muss das Netz entlastet werden. Beim Econamic Grid von der Deutschen Energieversorgung wird der überschüssige Strom auf die privaten SENEC Stromspeicher verteilt. Damit kann der Haushalt gerade in den Sonnenarmen Monaten, in denen aber viel Windenergie anfällt, kostenlosen Strom zusätzlich zum eigenen Strom verbrauchen.

Solarspeicher im kommen: Früher waren Solarspeicher eine teure Investition, doch in den vergangenen Jahren hat sich viel im Bereich Solarbatterie getan, die Kosten sind um ca. 60% gefallen. Es wird erwartet, dass sich der Markt bis 2030 um das Sechsfache vergrößern wird, auf ca. 8 Millionen installierte Speicher. 

Solarbatterien sind eine wirtschaftliche Ergänzung zur klassischen Stromversorgung und nicht nur für Krisenzeiten sinnvoll. Dabei gilt: je teuer der Strompreis wird, desto wirtschaftlicher wird der Solarspeicher  

Deutsche Energieversorgung GmbH

DZ-4.de

E3/DC

Tesla

Fronius

ENGEL Energy Group GmbH

Infineon Technologies

Mercedes Benz

SMA – Solar Technology

VARTA

Solarwatt